Nachtaufnahme des MHKW Rothensee

31.03.2022 | Mitteilung


Wir suchen Sie ...

Bewerben Sie sich jetzt online!


mehr dazu

14.01.2022 | Mitteilung


Magdeburger Klärschlamm

... langfristig verwertet


mehr dazu

16.12.2021 | Mitteilung


Nachhaltigkeitsbericht

... der EEW Energy from Waste


mehr dazu

11.11.2021 | Mitteilung


Erster Spatenstich ...

am 29. Oktober 2021


mehr dazu

Wir suchen Sie ...


Unsere Stellenangebote und nähere Infos finden Sie hier.
Bewerben Sie sich jetzt online!


einklappen


Magdeburger Klärschlamm wird langfristig im MHKW verwertet und ab 2024 auch Phosphor zurückgewonnen


Das MHKW erhielt den Zuschlag der Ausschreibung der SWM Magdeburg für die anfallenden Klärschlämme aus dem Klärwerk in Gerwisch. Damit ist die sich derzeit im Bau befindliche Mono-Klärschlammverwertung der MHKW Rothensee langfristig ausgelastet.

So werden ca. 20.000 Tonnen Klärschlamm in Rothensee nachhaltig verwertet und entstehende Klärschlammaschen zur externen Phosphorrückgewinnung verwendet.


Hier sehen Sie eine Animation des neuen, sich im Bau befindenden Block 3 mit integrierter Mono-Klärschlammverwertung


einklappen

Nachhaltigkeitsbericht 2020 der EEW


Gern können Sie sich den Nachhaltigkeitsbericht 2020 der EEW Energy from Waste anschauen.


einklappen

v. l. Frank Brinkmann (Geschäftsführer MATTHÄI Bauunternehmen GmbH & Co. KG), Thomas Pietsch (Sprecher der Geschäftsführung der Städtischen Werke Magdeburg GmbH & Co. KG), Rolf Oesterhoff (Geschäftsführer der Müllheizkraftwerk Rothensee GmbH), Dr. Lutz Trümper (Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Magdeburg), Bernard M. Kemper (Vorsitzender der Geschäftsführung der EEW from Waste GmbH), Dr. Ralf Borghardt (Geschäftsführer der Müllheizkraftwerk Rothensee GmbH)

Erster Spatenstich


Mit dem symbolischen Ersten Spatenstich am 29. Oktober 2021 im Beisein des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Magdeburg Dr. Lutz Trümper und zahlreichen weiteren Gästen beginnen die Bauarbeiten zur Errichtung eines dritten Blocks zur thermischen Abfallverwertung. Damit werden rund 200 Mio. EUR am Standort Magdeburg-Rothensee investiert.


Ab 2024 können weitere 270.000 Tonnen pro Jahr Gewerbeabfälle sowie 55.000 Tonnen pro Jahr Klärschlamm zusätzlich thermisch behandelt werden. Die Gesamtkapazität des MHKW Rothensee wird dann mehr als 975.000 Tonnen pro Jahr betragen. Damit können weitere zehntausende Haushalte und viele Unternehmen in Magdeburg mit Strom und Fernwärme versorgt werden. Zusätzlich wird in der neuen Anlage Prozessdampf für Industrieunternehmen erzeugt, die so deutlich ökologischer produzieren können.

Mit dem Betrieb der neuen Anlage entstehen 35 weitere Arbeitsplätze. 2024 beginnt der Regelbetrieb der Anlage.


einklappen